Trauerfloristik

Trauerfloristik – Blumen trösten, wenn Worte fehlen

Blumen veranschaulichen das unaufhörliche Werden und Vergehen. Die Entwicklung vom Samen bis zur Blüte, die neue Samen in sich trägt, ist ein natürlicher Kreislauf. In der Trauerfloristik spenden Blumen Trost und Zuversicht, geben Kraft und Hoffnung.

Es ist ein alter Brauch, die Toten mit Trauerkränzen zu ehren. An Gedenktagen wie Allerheiligen werden die Gräber mit lebendigem Grün und farbigen Blumen geschmückt. Trauerhallen, Särge oder Urnen werden oft in der Lieblingsfarbe oder den Lieblingsblumen des Verstorbenen dekoriert. Denn mithilfe von Farbe, Form, Duft und Blumenart lassen sich Gefühle ausdrücken, die manchmal nur schwer in Worte zu fassen sind.

Trauerkranz

Der Kreis hat kein Ende und keinen Anfang. Er ist ein Sinnbild der Unendlichkeit und der ewigen Verbundenheit. Der klassische Trauerkranz besteht zu zwei Dritteln aus Immergrün wie Tanne, Efeu oder Buchsbaum und zu einem Drittel aus weißen Blumen wie Lilien, Callas oder Rosen. Diese Blumen symbolisieren immerwährende Liebe, Unschuld, Reinheit oder Licht. In der modernen Trauerfloristik finden sich oft einfarbige oder bunte, ganz mit Blüten übersäte Kränze. Auf Trauerschleifen ist Platz für einen letzten Gruß. Wer keine Namen nennen möchte oder wem die Worte fehlen, der lässt den Kranz mit Efeuranken oder farbigen Bändern verzieren.

Sargschmuck

Die Gestaltung des Sargschmucks ist facettenreich. Die Blumendekoration wird meist auf den Kranz der engsten Angehörigen abgestimmt. Kindersärge sind oft sehr persönlich bemalt oder komplett mit Blüten verziert. Je nach Sargform setzen auch einzelne Blüten oder Blumenkugeln mit Gräsern, Efeu oder Schleifenbändern Akzente. Aufliegende Blumenarrangements können vor dem Absenken des Sarges abgenommen und anschließend auf das geschlossene Grab gelegt werden.

Urnenschmuck

Die Auswahl der Blumen sollte die Persönlichkeit des Verstorbenen unterstreichen und zu Größe, Farbe und Material der Schmuckurne passen. Ein Blumenbouquet auf der Urne ist genauso gut möglich wie eine Umrandung durch ein Blumenbett, ‐kranz oder ‐herz. Kreative Floristen arbeiten die Urne in den Blumenschmuck ein und symbolisieren auf diese Weise, dass der Tod ins Leben eingebunden wird.

Trauerstrauß

Den mit einer flachen Seite gebundenen Trauer‐ oder Kondolenzstrauß kann man vor dem Sarg oder der Urne niederlegen. Auf Wunsch wird ein schwarzer Trauerflor oder eine Schleife eingearbeitet – als stilles Bekenntnis oder Zeichen des Mitgefühls, der eigenen Betroffenheit und dem Respekt der Toten gegenüber.

Dekoration der Trauerhalle

Viele Trauerhallen verfügen über Standarddekorationen mit Kerzenständern und Grünpflanzen, die zum Teil in den Friedhofsgebühren enthalten sind. Um die Trauerfeier persönlicher zu gestalten und eine stilvolle Atmosphäre zu schaffen, kann der Bestatter die Räume mit weiteren Pflanzen, farbigen Tüchern oder Schmuckelementen dekorieren. Dabei finden auch Portraitfotos auf einer Staffelei und Erinnerungsstücke an den Verstorbenen sowie Spuren aus Blütenblättern oder Inseln aus Teelichtern ihren Platz.

Trauergesteck

Wer einen Kranz als zu aufwendig empfindet, wählt ein Trauergesteck, das in verschiedensten Formen, Farben und Größen, mit oder ohne Trauerschleife, gestaltet werden kann.

Einwurfblumen

Anstelle einer Handvoll Erde können Trauergäste auch frische grüne Blätter oder farbige Blütenblätter auf das Grab werfen. Die Einwurfblumen werden in einem Körbchen oder einer Schale bereitgestellt. Enge Angehörige bevorzugen oft kleine Blumensträuße oder einzelnen Rosen, die auf den Stühlen in der ersten Reihe der Trauerhalle gelegt werden, um sie von dort mit zur Grabstätte zu nehmen. Blumen sind Botschafter der Liebe – auch über den Tod hinaus Ob aufwendig, kreativ oder ganz natürlich – je nach Persönlichkeit wird der Verstorbene mit einem Blumenmeer, Blütenakzenten oder einer Naturdekoration verabschiedet. Blumen wachsen, verwelken und sterben ab, genau wie der Mensch geboren wird, reift und schließlich vergeht. Sie sind stille Trauerbegleiter, die einen Hoffnungsschimmer in sich tragen und die Sprache des Herzens sprechen.

Individuelle Ausdrucksformen für Trost und Trauer

Die Formulierung „statt Blumen“ in Trauerannoncen nimmt Trauernden die Möglichkeit, ihre Anteilnahme persönlich auszudrücken. Die freundliche Bitte um Spenden ohne Einschränkung lässt Hinterbliebenen die freie Wahl. Mit einem Kranz, Gesteck, Strauß, einer einzelnen Blume, einem Betrag für die Grabpflege oder einer Spende für einen guten Zweck – eben auf seine ganz eigene Art und Weise …

Autor: Dipl.‐Theol. Oliver Wirthmann,
Kuratorium Deutsche Bestattungskultur e.V.
www.bestatter.de/kuratorium

Unser Leben wird durch den Kontakt zu anderen Personen erst richtig erfüllt. Sich von einem netten Nachbarn, einem Arbeitskollegen, einem Freund oder einem Familienmitglied für immer verabschieden zu müssen, ist traurig.

Die emotionale Belastung für die Betroffenen ist hoch, den Tod eines Menschen wirklich zu verarbeiten ist schwer und manchmal unmöglich. Darum ist es wichtig, dass man in diesen schweren Stunden durch helfende Menschen entlastet wird. Zu diesen gehören auch die Floristen und Friedhofsgärtner.

Viele Entscheidungen müssen bei der Vorbereitung der Trauerfeier und der Wahl der Grabstelle getroffen werden. Beim feierlichen Abschied von dem geliebten Menschen sind alle Angehörigen und Wegbegleiter noch einmal intensiv verbunden. Feierlich und würdig danken wir der Zeit, die wir mit ihm verbringen durften.

So verschieden die Gefühle, die wir dem Verstorbenen entgegenbringen sind, so vielfältig sind die Möglichkeiten, diese mit Pflanzen und Blumen sinnbildlich zu gestalten. Lieblingsblumen, ein blühender Garten oder die Vorliebe für Pflanzen, die bei einer Reise entdeckt wurden, können bei der Auswahl der Fertigung eines individuellen Grabschmuckes helfen. Der individuell ausgesuchte Blumenschmuck für ihren Abschied symbolisiert Ihre persönliche Trauer. Die Floristen beraten Sie gern, welche Blüten, Farben, floristisch fachlich gefertigte Kränze, Grabgestecke, Blütenkränze oder Kondolenzsträuße mit individuell handwerklich gedruckten Schleifen die geeigneten sind.

Floristen halten für Sie eine große Auswahl bereit. Sie schmücken Sarg oder Urne, dekorieren die Trauerhalle und sind persönlich an diesem Tag vor Ort. Urnengestecke, Sargschmuck, Grabsträuße, Gebinde, Gestecke oder Kränze, die Floristen anfertigen, werden in der Trauerhalle aufgebaut. An einem Kranz oder an einem Gesteck kann eine Trauer- bzw. Kranzschleife befestigt werden. Die linke Seite der Schleife wird mit einem Spruch beschriftet und auf die rechte Seite der Schleife werden die Namen gedruckt. Auch bei der Textauswahl für die Schleifen beraten Sie die Floristen gerne.

Für die anschließende Gedenkfeier wird der Raum festlich geschmückt. Zum weiteren Angebot gehört auch die Herstellung von Tisch- und Tafel-Blumen-Schmuck. Auch nach der Trauerfeier lassen wir Sie nicht allein. Bei der Einrichtung und Erstbepflanzung der Grabstelle, bei der Auswahl entsprechender Gehölze und der blühenden Wechselbepflanzung stehen Ihnen Floristen und Friedhofsgärtner mit ihrer Erfahrung zur Seite.

Wie der Verstorbene so soll auch sein Grab einzigartig sein. Doch nicht immer kann man das Grab selbst pflegen. Doch auch darauf haben sich die Gärtner spezialisiert. Friedhofsgärtner bieten einen Betreuungsservice für die Grabpflege an. Fragen Sie beim Friedhofsgärtner nach einem solchen Angebot. Vor Ort werden Sie beraten, wie im Einklang mit dem Grabstein und der Umgebung eine würdevolle Grabstelle über viele Jahre gestaltet werden kann. Lassen Sie sich für die Grabpflege und Bepflanzung ein Angebot unterbreiten.

Oftmals ist es günstiger als erwartet. Jede Saison hat ihre Favoriten, schöne, blühende Gräber geben dem Besucher Trost. Ein frisches Aussehen erhält die Grabstelle durch Wechselbepflanzungen entsprechend den Jahreszeiten. Die Fachkenntnis und Erfahrung der Friedhofsgärtner sichert Ihnen eine Grabgestaltung mit liebevollem Charakter und großer Dauerhaftigkeit. Eine regelmäßige Pflege, das Gießen und die winterliche Gestaltung der Grabstelle runden das Leistungsangebot ab.

Zu Ihren persönlichen Gedenktagen fertigen Floristen Herzen, Kissen und bepflanzte Gefäße, die sie nach Ihrem Wunsch an der Grabstelle dekorieren. Sie erhalten eine detaillierte Leistungs- und Kostenübersicht und können danach auswählen.
Wenden Sie sich mit Ihren Wünschen und Vorstellungen an die Floristen Ihres Vertrauens und lassen Sie sich umfassend beraten.