Immobilienbewertung

Sie schätzen Ihre Immobilie, ein Experte kennt ihren realistischen Wert.

Ob Nachlassregelung oder Umzug in eine altersgerechte Immobilie – Sie sollten den genauen Wert Ihrer Immobilie kennen, bevor Sie neue Wege einschlagen.

Das eigene Haus ist die beste Altersversorge. Doch im Alter ändern sich oft Wünsche, Anforderungen und Ziele. Nicht selten wird die komplette Lebensplanung auf den Kopf gestellt. „Werde ich die Gartenarbeit in fünf, zehn Jahren noch schaffen? Sollte ich in eine komfortable Stadtwohnung ziehen? Sollte ich meinen Nachlass jetzt schon regeln? Was muss ich bei Schenkungen beachten?“ Es gibt viele Gründe, um sich mit diesen Fragen frühzeitig zu beschäftigen. Denn Immobilien-Entscheidungen sollten Sie ohne Druck treffen können. Die Beschwerlichkeiten des Alters oder Krankheit sind ein schlechter Ratgeber. Dazu kommt: Wer eine Immobilie unter Zeitnot verkaufen muss, erzielt meist nicht den besten Preis.

Der Verkauf der eigenen Immobilie, die lange Jahre der Lebensmittelpunkt war, fällt vielen Menschen sehr schwer. Da ist es gut, sich intensiv selbst zu erforschen: „Ist ein Umzug für mich sinnvoll? Ist betreutes Wohnen oder eine Altersresidenz die Lösung? Oder sollte ich ein Modell wählen, bei dem ich trotz Verkauf ein lebenslanges Wohnrecht in meinem Haus genießen kann?“ Bei diesen Fragen ist es Gold wert, einen objektiven und vorausschauenden Berater an seiner Seite zu haben, mit dem man seine Wünsche und die künftige Lebensplanung besprechen kann. Ein einfühlsamer und erfahrener Immobilienmakler wird Sie hervorragend unterstützen.

Risiko erkannt, Risiko gebannt
Oft geht es Menschen, die den Dienst eines Maklers in Anspruch nehmen, gar nicht um den Verkauf oder die Vermietung ihrer Immobilie. Viele benötigen eine seriöse und realistische Wertermittlung für ihr Haus oder ihre Wohnung, um Steuerangelegenheiten oder ihren Nachlass zu regeln – oder als Entscheidungshilfe bei Gedankenspielen bezüglich eines Verkaufs oder einer Vermietung. Jeder sollte die Verkaufs- und Wertsteigerungsmöglichkeiten genau kennen. In der Regel werden hier weder der Nachbar noch die eigenen Kinder Fachwissen beisteuern können. Ein sachkundiger Experte, wie etwa ein Immobilienmakler mit fundierter Ausbildung, bringt in eine seriöse Wertermittlung bautechnische, betriebswirtschaftliche sowie juristische Kenntnisse und die entscheidende Erfahrung ein. Kompetenz aus der Praxis!

So nah am Marktgeschehen wie der Makler sind nur wenige Gutachter und Sachverständige. Ihr Immobilienmakler kennt die aktuellen Verkaufspreise, die Nachfrage und die Preisentwicklungen. Seine Expertise ist absolut marktorientiert und wird den Tendenzen am Immobilienmarkt gerecht. Dazu gibt er als Verkaufsprofi Tipps, mit welchen kleinen Maßnahmen Sie die Immobilie bei einem Verkauf ins rechte Licht setzen. Durch seine Expertise vermeiden Sie zwei große Risiken beim Immobilienverkauf. Risiko Eins: Der Verkäufer setzt den Preis zu niedrig an und verliert viel Geld. Verschenken Sie kein Geld durch Unwissen! Risiko Zwei: Der Verkäufer setzt den Preis zu hoch an. Das kostet ihn mindestens Zeit und Nerven. Oft kann er die Immobilie erst spät und mit hohen Preisabschlägen verkaufen. Schaffen Sie sich keinen Ladenhüter!

Wertermittlung mit bewährter Methode
Für Sie hat Ihre Immobilie einen hohen emotionalen Wert. Ein Immobilienexperte betrachtet die „harten Fakten“. Anhand unterschiedlicher Aspekte ermittelt er den Marktwert, auch Verkehrswert genannt, der sich unter anderem aus der Größe und dem Zustand, den Nutzungsmöglichkeiten, der Lage und dem Umfeld errechnet.
In Deutschland gibt es drei gängige Verfahren: Beim Vergleichswertverfahren, das vor allem bei unbebauten Grundstücken angewandt wird, ermittelt der Sachverständige den Verkehrswert, indem er Vergleichspreise möglichst gleichartiger, zeitgleich angebotener bzw. verkaufter Immobilien heranzieht. Beim Sachwertverfahren, das häufig bei selbst genutzten Ein- oder Zweifamilienhäusern Verwendung findet, leitet sich der Verkehrswert eines Gebäudes aus dessen Herstellungskosten ab. Ausgangspunkt für den Sachwert bilden die Kosten, die durch eine Neuerrichtung des Gebäudes entstehen würden. Ein Ertragswertverfahren wenden die Sachverständigen vor allem bei bewirtschafteten Immobilien an. Dazu gehören Renditeobjekte wie Miet- bzw. Mehrfamilienhäuser oder gemischt genutzte Objekte. Bei dieser Rechnung steht der nachhaltig erzielbare Reinertrag im Fokus.

Jedes dieser Verfahren wird bestimmten Nutzungsarten von Immobilien gerecht. Aufgrund der detaillierten Analysen und Berechnungen können sehr ausführliche Gutachten kostspielig ausfallen. Unter Umständen reicht oft auch das preisgünstigere marktorientierte Wertermittlungsverfahren, bei dem ein Immobilienfachmann Faktoren wie Angebot, Nachfrage, Beschaffen- heit, Zustand, Mikro- und Makrolage einer Immobilie sowie die Bodenrichtwerte in die Berechnungen einbezieht. Auf diese Weise ergibt sich ein fundiertes, realistisches Bild der Marktlage und vom potenziellen Preis Ihrer Immobilie.

Ob Gutachter, Sachverständiger oder Immobilienmakler – zögern Sie nicht, fachkundige Unterstützung anzufordern. Wir unterstützen Sie in allen Immobilienfragen und stellen bei Bedarf den Kontakt zu vereidigten Gutachtern, Energieberatern, Steueranwälten und Notaren her. Kommen Sie gern auf uns zu!

Autor: Stephan Schacher,
Immobilienberater